All-IP – Rechtzeitig planen

ISDN BriefmarkeDie Telekom Deutschland GmbH wird in den nächsten Jahren die klassischen Analog- und ISDN-Anschlüsse durch IP-basierte Anschlüsse (All-IP, VoIP) ersetzen. Nach dem derzeitigen Plan  soll das Ziel bis 2018 erreicht werden.

Falls nicht schon geschehen, müssen Telefonieanbieter, die auf der Technik der Telekom aufbauen, diesen Schritt ebenfalls mitmachen. Regionale Anbieter, die ihr eigenes Netz betreiben, werden über kurz oder lang auf VoIP umsteigen müssen, da viele Hersteller von ISDN-Komponenten bereits die Einstellung der Produktion angekündigt haben.

Anschlussarten in Deutschland
Analoganschluss
Eine Rufnummer, eine Leitung, in der Regel ein Endgerät
ISDN-Mehrgeräteanschluss
Drei Rufnummern (auf Wunsch bis zu zehn), zwei Leitungen, mehrere Endgeräte mit oder ohne Telefonanlage
ISDN-Anlagenanschluss
Eine Rumpfrufnummer mit mehrstelligem Durchwahlblock, mindestens zwei Leitungen (in Zweierblöcken erweiterbar), Telefonanlage mit mehreren Endgeräten

Telefon (Wählscheibe)Beim reinen Analoganschluss ohne DSL wird sich auf der Kundenseite nichts ändern. Die Umsetzung auf VoIP findet in der Vermittlungsstelle statt.

Analoganschlüsse mit DSL sowie ISDN-Mehrgeräteanschlüsse mit oder ohne DSL werden sich nach der Umstellung nicht mehr unterscheiden und in etwa dem Leistungsumfang des ISDN-Mehrgeräteanschlusses entsprechen.
Neuanschlüsse werden derzeit fast ausschließlich auf dieser Basis realisiert.

Kunden mit umstellbaren, klassischen Anschlüssen werden vermehrt von der Telekom kontaktiert und zum Wechsel auf All-IP animiert. Von den Vertriebsmitarbeitern wird dabei auch gerne von „Digitalisierung“ gesprochen. In Ballungsräumen geschieht dies auch schriftlich unter Androhung der Kündigung des Anschlusses.

ISDN-Anlagenanschlüsse werden derzeit noch nicht von der Telekom umgestellt, da  man hierzu noch kein entsprechendes Produkt im Portfolio hat. Hier sind einige alternative Anbieter schon weiter, weswegen man sich als Nutzer eines Anlagenanschlusses bereits heute mit der Thematik befassen kann.

Gehen Sie das Thema „All-IP“ rechtzeitig an, damit keine kurzfristig durchzuführende „Zwangsumstellung“ Ihre telefonische Erreichbarkeit samt Internetzugang beeinträchtigt.
Wir helfen Ihnen gerne dabei, Ihre Umstellung zu planen.