bintec elmeg: neue IP-Telefone

Für Ende November 2016 zur Auslieferung angekündigt, seit Anfang Februar 2017 endlich verfügbar: die neuen IP Telefone IP620 und IP630 von bintec elmeg.

Basierend auf den Modellen Maxwell Basic (IP620) und Maxwell 3 (IP630) aus der Gigaset Pro Serie füllen die beiden Geräte die Lücke im Bereich der IP-Endgeräte. Beide Telefone kommen in modernem Design mit in drei Schritten einstellbaren Neigungswinkel. Die Geräte können entweder über PoE oder mit dem beiliegenden Steckernetzteil versorgt werden. Optional ist auch eine Wandhalterung erhältlich.

Die Standardfunktionen bzw. -ausstattungsmerkmale umfassen HD-Audio, Lauthören, Stummschalten, Ruhe, MWI, Headset sowie einen Gigabit-Dual-Port-Switch. Beim IP620 ist ein monochromes Display verbaut, während das IP630 mit einem Farbdisplay und acht beleuchteten Funktionstasten ausgestattet ist.
Derzeit sind die Telefone an folgenden Anlagen verwendbar: be.IP plus, hybird 120j, hybird 130j ab Systemsoftware 10.1 Rev. 21.
Der Listenpreis des IP620 liegt bei 128,00 Euro, der des IP630 bei 180,00 Euro (jeweils zzgl. MwSt.).

Unser Eindruck:
Die lange Wartezeit hat sich leider nicht gelohnt. Die gebotene Leistung ist in Anbetracht der Listenpreise höchstens unterdurchschnittlich. Hier sind Telefone anderer Hersteller auf dem Markt, die für wesentlich weniger Geld Gleiches oder gar mehr leisten. Durch die liberalere Lizenzierung der Endgeräte bei der be.IP plus gibt es leider sehr wenig, was dort für den Einsatz der IP6x0-Telefone spricht.
Die Tasten sind relativ schwergängig, was bei dem recht steilen Aufstellwinkel trotz des beschwerten Standfußes zur Folge hat, dass man das Telefon auf dem Tisch hin und her schiebt.

Für einen schwerwiegenden Kritikpunkt sorgt das IP630. bintec elmeg gibt für das Telefon offiziell die Unterstützung von DHSG-Headsets an. Bei unserem Test mit einem Jabra Pro 920 und der derzeit aktuellen Telefon-Firmware funktionierte das leider nicht. Auf eine diesbezügliche Rückfrage beim technischen Support wurde uns mitgeteilt:

der Einsatz von EHS-Headset ist bei allen IP6x0-Geräten optional vorbereitet, diese Funktion wird derzeit aber noch von keiner Geräte-Variante unterstützt.
Es liegen uns auch noch keine Informationen vor, ob und wann diese Unterstützung durch eine Update freigeschaltet wird.

Ein kleinerer Kritikpunkt ist die Versorgung der Telefone mit aktuellen Firmwareversionen. Bei bintec elmeg war man bei den hybird- und be.IP plus-Systemen bisher gewohnt, dass diese zentral von der Anlage verteilt werden kann. Bei den Modellen IP620 und IP630 werden Updates manuell am Telefon (WebGUI) durchgeführt.
Unser Testgerät hatte einen „Defekt“ in der Hörerlichtschranke. Erst nach einer Betriebszeit von ca. 15 Minuten hat diese einwandfrei gearbeitet.
Positiv ist aufgefallen, dass man sich von der sehr gewöhnungsbedürftigen Rufübergabe bei den Geräten der IP1x0-Serie verabschiedet hat.

Unser Fazit: Aufgrund des sehr unterdurchschnittlichen Preis-Leistungs-Verhältnisses sind die beiden IP-Telefone kein Produkt, auf das wir setzen werden. Leider hat man bei bintec elmeg nicht viel aus dem Desaster der IP1x0-Serie gelernt. Schade, schade!